12.04.2018: 52 Möglichkeiten nicht nur in ganz Deutschland...

Jetzt auch die Schweiz, Österreich, Mallorca oder Weissrussland!

Öfter unterwegs?

Nutze den Vorteil, dass wir Mitglied einer Kette unter dem Leistungs- und Ausbildungszentrum des NAC Süd BW (GGC) geworden sind.

Mit Deiner gültigen Mitgliedskarte kannst Du auch in diesen Fitnessstudios gelegentlich vorbeikommen...

Die Liste wird aktualisiert, da sich ständig neue Anlagen (nicht nur) in Deutschlands anschließen.

Die aktuelle Liste hier

06.04.2018: Neu bei uns - Vera Sabine Patzold, personal Training

Vera Sabine Patzold 

Personal Training seit mehr als 20 Jahren …

Schwerpunkte:

Prävention, Rehabilitation, spezielle Konzepte für Frauen.

Mit möglichst effektiven und sanften Methoden Ziele zeitnah und mit Freude an der Sache erreichen ….

für Sie …

das ist mein Ziel :-) 

Erfahren Sie mehr: www.verapatzold.de

 

 

 

 

 

 

19.03.2018: Training über 16 in Fighting Bodies

Sport macht fit, Sport macht gesund. Nicht immer! Falscher Ehrgeiz kann der Gesundheit schaden. Aufgrund der anatomischen und physiologischen Unterschiede, des jugendlichen Körpers zu dem eines Erwachsenen, müssen andere Regeln für das Training gelten, denn der Bewegungsapparat von Kinder und Jugendliche ist noch nicht vollkommen ausgebildet. Sie haben andere Anforderungen an das Training und das sollte sich auch im individuellen Trainingsprogramm widerspiegeln.

Durch starke Druck-, Zugbelastungen und über Kopfübungen mit schweren Gewichten, wie sie im Krafttraining vorkommen, können Bänder, Sehnen und Knorpeln unter Umständen beschädigt werden aufgrund instabiler Gelenke. Die Gelenke sind bei einem Jugendlichen noch sehr weich und nicht in der Lage, Kräfte, wie sie bei Erwachsenen abgefangen werden können, auszugleichen. Zudem können sogenannte Epihysenfugen (Wachstumsfugen) zu früh verknöchern, welche für das Längenwachstum verantwortlich sind.

Die Folge: Das Längenwachstum des Körpers stoppt. Außerdem ist die einseitige Belastung oft Ursache von Gelenkabnutzungen durch Fehlbelastungen. Über die Jahrzehnte hinweg kann dies unter Umständen zu echten Gelenkverletzungen weiterentwickeln (z.B. Gelenkarthrosen).

Gelenkschonendes Training – Grundsatzregeln insbesondere für Jugendliche unter 18 Jahren

Uns liegt also als Fitnessstudio Betreiber die Gesundheit unserer Mitglieder am Herzen und haben diese Grundsatzregeln entworfen um insbesondere Trainingsverletzungen zu vermeiden.

- Nur Übungen machen, die man bereits kennt oder in die man von einem Trainer eingewiesen wurde

- Keine schweren Übungen über Kopf

- Schmerzen bei Übungen nicht ignorieren

- Korrekte Ausführung (Vermeidung von Schwung etc.) ist wichtiger als hohe Gewichte

- Belastungen der Wirbelsäule nur mit geringen Gewichten und sauberer, gerader und stabiler Haltung

- Durch Übertraining erzielt man keine Leistungssteigerung

Wichtig: Auch Übungen, die keine direkten Schmerzen verursachen, können bei falscher Ausführung zu Verletzungen oder krankhaften Fehlhaltungen führen. Wie immer gilt: Bei Fragen einfach einen der anwesenden Trainer im Fitnessstudio fragen.

Dein Fighting Bodies Team